Adolf-Reichwein-Grundschule Beltheim

 

Chronik 

 

 

Die hier dargestellte Chronik der Grundschule Beltheim umfasst aus Platzgründen die Zeit ab dem 13.6.2008.  Die Einträge im Band 4 der Volksschulchronik/ Grundschulchronik reichen bis 1981 zurück. Interessenten können in die gebundene Chronik gerne Einsicht nehmen. 

Online-Chronik (ab dem 13.6.2008)

 

Kompetenzen und Ganzheit fördern!

13.6.08     Unser neuer Leseraum (Bücherei/ Name: Leseinsel)  ist fertiggestellt. Im Raum sind -neben diversen gemütlichen Sitzgelegenheiten- zwei große Lesepodeste untergebracht, die mit Bezügen und Kissen ausgestattet zum Verweilen einladen. Die Wände wurden von der Lese-AG unter der Leitung von Frau Zock gestaltet, dabei wurden Motive aus der Kinderliteratur eingearbeitet. Eine Erweiterung des Leseangebots ist ebenso geplant wie Festlegung einer Benutzerordnung.

14.6.08      Das Sommerfest hatte in diesem Jahr folgendes Motto: Wir gestalten unsere "dritte Haut" (Hundertwasser). In der Woche vor dem Fest hatten die einzelnen Klassen Beiträge erarbeitet, die dann während des Festes erstmalig zu besichtigen waren: Kl. 1: Spiralen (Mit Zuckerkreide gestaltet), Kl.2a: 4 Schiffscollagen, Kl. 2b: farbige Spirale aus Holzklötzchen, Kl. 3: Häuserreihe aus Sperrholz, Kl. 4a: Bemalung der Außenwand zur Straße hin, Kl. 4b: Sonnenblume auf einer Wiese (Keramikarbeit). Eine Gruppe von Firmlingen pflanzte in Zusammenarbeit mit Kindern der Kl. 2a Tujas und Kirschlorbeergewächse. Die Kinder der Klasse 4b bemalten einen Bauwagen mit Hundertwasser-Motiven. Für Speisen und Getränke sorgten der Förderverein und die Eltern der einzelnen Klassen. Die eigentlich im Sinne einer Präsentation angelegte Veranstaltung wurde durch verschiedene Aktionen aufgelockert (Musikbeiträge, Fotoaktionen, Tanzdarbietungen, Einradvorführungen).  Die "Projektwoche" und der Präsentationstag (Fest) rückten wesentliche Merkmale unserer schulischen Arbeit in den Focus:  a) Bedeutung der Handarbeit (ganzheitliche Orientierung)     b) freie Gruppenbildungen und -arbeiten (s. Bild unten)    c) frei gestaltete Unterrichtsorganisation im "normalen" Stundenplan (Erfahrung: reibungsloser Ablauf nach Absprachen, kein Leerlauf von vagabundierenden Kindern...)    d) Nutzung diverser Werkstoffe (Holz, Keramik, Pappe, Tücher, Farben/ Lacke, Zuckerkreide...)    e) mediale Präsentation (Gestaltung der "dritten Haut")     f) gemeinsame Planung mit Rückmeldungen/ Absprachen (Schul-Gemeinschaftsarbeit)                           g) ökologische Orientierung  (Natur/ Umgebung kindorientiert auf- statt abbauen: Fassadengestaltung, Pflanzungen als Ausgleichsmaßnahmen und Verstecke für Kinder...)
20.6.08      Nach dem Unterricht wurde Lehrer Karlfred Jochum  verabschiedet. Er war 12 Jahre in unserer Schule tätig und hat die Entwicklung der Schule wesentlich mitgestaltet. Hervorzuheben ist sein Einsatz für die Schulgemeinschaft (z.B. bei Festen, Feiern, musikalischen Beiträgen) , für das Lehrerkollegium (langjähriger Personalrat), für die schulpraktische Ausbildung von Studenten/Lehramtsanwärtern und für die pädagogische Weiterentwicklung der Schule. Schulleiter E. Dietrich dankte im Rahmen einer kleinen Feier für die geleistete Arbeit und überreichte zwei Geschenke.
5.8.08     Der Tag der Schulneulinge begann mit einem Gottesdienst in der kath. Pfarrkirche in Beltheim. Anschließend empfing die Schulgemeinschaft die Kinder und deren Angehörige mit Gesang und szenischem Spiel. Danach begann der "erste " Unterricht mit den Klassenleiterinnen. In den beiden ersten Klassen sind 37 Kinder (18 in der Kl. 1a und 19 in der Kl. 1b). Klassenleiter/innen sind (in Klammern: Schülerzahl):  Kl. 1a Fr. Herz (18), Kl. 1b Fr. Sobieraj (19), Kl. 2 H. Sonntag (23), Kl. 3a H. Dietrich (15), Kl. 3b H. Lebkücher (16), Kl. 4  H. Köllen (24). Insgesamt nehmen 115 Kinder am Unterricht unserer Schule teil.       Im Lehrerkollegium gab eine Veränderung: Für H. Jochum kam Frau Sobieraj. Sie arbeitete  vorher in der Grundschule Rheinböllen.
26.9. 08      Die Neuwahlen von Elternvertretern hatten folgende Ergebnisse:  Schulelternbeirat : Frank Liesenfeld, Sabershausen (Sprecher)/ Marlies Czulkowski, Eveshausen (Vertreterin)/ Monika Steffen, Beltheim//     Klasse 1a: Claudia Busch,Beltheim (Sprecherin)/ Juliane Wagner, Korweiler (Vertreterin)/    Klasse 1b: Frank Liesenfeld, Sabershausen (Sprecher)/ Birgit Wendling, Sabershausen (Vertreterin)/     Klasse 3a: Nicole Fleuth, Dorweiler (Sprecherin)/ Isabell Theisen, Beltheim (Vertreterin)/   Klasse 3b: Christine Hantke, Sabershausen (Sprecherin)/ Michaela Häbler, Eveshausen (Vertreterin)
3.11.08     Rückblick: Die "dritte Haut":   Vor einem Jahr schrieb der Chronist: Nach der Einschätzung des Pädagogen Otto Herz brauchen Kinder auch eine Möglichkeit Ergebnisse des eigenen Tuns im Rahmen der Schulgemeinde zu präsentieren ("Ausstellungshalle"), auch Reichwein maß der medialen Präsentation eine große Bedeutung bei (s. z.B. das umlaufende Band der Geschichte im Klassenraum in Tiefensee). Wir haben diese Lernumgebung nach einem Begriff von F. Hundertwasser "dritte Haut" genannt und uns die Gestaltung im vorher genannten Sinne zum Ziel gesetzt.  Im Sommer/Herbst 2008 wurde unsere im Sinne einer "reformpäd. orientierten Schulstube" gestaltete "pädagogische Ausstellungshalle" in großen Teilen verändert. Präsentationen der Ergebnisse von Vorhaben, die im Rahmen von Projekttagen unter dem Rahmenthema "Wir gestalten unsere dritte Haut" erarbeitet wurden, sind im "Ausstellungsbereich" verteilt zu sehen: Kl. 1: Spiralen (mit Zuckerkreide gestaltet), Kl.2a: 4 Schiffscollagen, Kl. 2b: farbige Spirale aus Holzklötzchen, Kl. 3: Häuserreihe aus Sperrholz, Kl. 4a: Bemalung der Außenwand zur Straße hin, Kl. 4b: Sonnenblume auf einer Wiese (Keramikarbeit).  Weiterhin entstanden Türwandpräsentationen: Namenssonnenblume (Kl. 1a), Namensschmetterlinge (Kl. 1b) und Flaggen europäischer Länder (Kl. 3b). Hinzu kamen: Ein Dorf zur Zeit Jesu (Sandkastengestaltung mit Tonelementen, ev. Religionsgruppe 4), Beltheim im einfachen Modell (Sandkastengestaltung Kl. 3a) und Kalenderblätter (nach einem Gedicht, Kl. 3a).  Die Bestandsaufnahme d.d. Schulleitung zeigt: Wir haben unser Ziel voll erreicht. Man sieht und spürt es bei einer Ortsbegehung.

 

 3.12.08     Wieder einmal war "Nikolaustag" in unserer Schule. Der Nikolaus besuchte alle Klassen, hörte Gedichte und Lieder und sprach mit den Kindern über den eigentlichen Grund seines Besuchs: den Einsatz für andere. In einer Klasse applaudierten die Kinder für die Taten des Heiligen und sangen das Lied "Applaus für den Nikolaus". Und auch in diesem Jahr hatte es der Nikolaus (Herr Greb)  manchmal nicht leicht, die Kinder davon zu überzeugen, dass ein Nikolaus, der gemeinsam mit einem "Hans Muff" Angst verbreitet, kein Nikolaus ist.
19.12.08    In der letzten Schulwoche vor den Weihnachtsferien gab es zwei Präsentationen der Kl. 3a für die ganze Schulgemeinschaft: Gruppen der Klasse präsentierten in den anderen Klassen selbst erstellte Märchenbücher mit dem Rahmenthema "Sterntaler" (Leitung: Fr. Yöndem). Weiterhin ist das Mini-Musical "Nikolaus von Myra" zu nennen, das die Klasse sowohl für die Kinder der Schule als auch für die Eltern der Klasse vorführten (Leitung: H. Dietrich).
1.2.09    Frau Sandra Zock hat die Schule verlassen. Zum Abschied lud sie das Kollegium zum Essen in ihr Haus nach Rheinbay ein. Schulleiter E. Dietrich dankte ihr für die in den etwa zwei Jahren geleistete Arbeit und überreichte einen Blumenstrauß.  Besonders hervorzuheben war das Engagement von Frau Zock im künstlerischen Bereich, hier setzte sie Impulse, die zu nachhaltigen Ergebnissen führten (z. B. die Mitgestaltung unserer "Lernumgebung" beim "Hundertwasser-Fest" oder die Arbeiten zur Ausgestaltung unseres "Bücherinsel" genannten Leseraums.   Für Frau Zock kam Pfarrer i. R. Volker Albrecht zu uns, der den Unterricht in ev. Religion übernahm. Ansonsten gab es im Lehrerkollegium keine Veränderungen.
3.2.09     Ein Fernsehteam des SWR war zwischen 10 und 10.30 Uhr auf dem Schulgelände unterwegs, um die Kinder der Kl. 3a während der wöchentlichen Gruppenarbeit im Grünen Klassenzimmer zu begleiten. In mehreren Interviews gaben die Kinder und der Chronist Auskunft über die einzelnen Vorhaben. An diesem Tag gab es folgende Arbeitsgruppen: mikroskopieren, Müll sammeln, schwarze/schwarz-weiße Vögel zählen, Wetter beobachten. Ausschnitte sollen in der Sendung "Hierzuland" am 25.2.09 gezeigt werden.
20.2.09     Unsere große Karnevalsfeier begann in diesem Jahr mit dem Bewegungslied "Probier´s mal mit Gemütlichkeit (Kl. 1a, Herz und 3b, Lebkücher). Danach folgte der schwungvolle Tanz "Wir wollen Eisbären seh´n" (Kl. 1b, Sobieraj). Anschließend sangen die künftigen Schulkinder des Kindergartens Dorweiler mit ihren Erzieherinnen ein Bewegungslied. "Deutschland sucht den Supertrottel" lautete das Motto der Szene, in der die Kinder Dieter Bohlen und Co. aufs Korn nahmen (Kl.4, Köllen). Die Kl. 2 (Sonntag) sang und tanzte ein "Lied über mich". Es folgte eine "gestörte Rundfunksendung", während der infolge verschiedener Störungen Beiträge vieler Bereiche aneinandergereiht wurden (Kl. 3b, Lebkücher).  Nun kam die gesamte Sporthalle in Schwung: Zum Calypsooldie "Tipitipitipso"  zeigten die Schüler entsprechende Bewegungsfolgen zur Imitation, so dass Kinder und Erwachsene tanzten (Kl. 3a, Dietrich).  Nach einem Tanz der "Wackelzähne" des Kindergartens Beltheim (mit ihren Erzieherinnen) zeigten die Kinder der Kl. 3a (Dietrich) das "Flaschenballett Volle Pulle"  zum Oldie "Wooly Bully".  Es folgte ein besonderes Highlight: Jan Handtke (Schlagzeug) und Gerd Lebkücher  (E-Gitarre) trugen gemeinsam einen Song vor, der beim Publikum so ankam, dass eine Zugabe fällig war. Zum Abschluss tanzten die Kinder der Kl. 3b (Lebkücher) "die perfekte Welle".     
25.2.09     In der Fernsehsendung "Hierzuland" (SWR) wurde der Ort Beltheim in einem Beitrag von etwa 9 Minuten vorgestellt. Im Einzelnen wurden dargestellt: der unterirdische Gang, die Ofenbaufirma Zöller, der Dachdeckerbetrieb Eberhard, die Feinmechanikfertigung Mettchen, die Firmen Niqua und König, der Kindergarten, das Altenheim und das Jugendheim. Manfred Mettchen zeigte Bilder aus seiner Sammlung historischer Fotos.  Unsere Schule war mit Informationen zum Grünen Klassenzimmer dabei. Der Beitrag kann im Internet unter "swr.de" (Hierzuland-Archiv) angeschaut werden.
12.5.09   Prüfung bestanden        Unsere Lehramtsanwärterin Dilek Yöndem hat die 2. Staatsprüfung erfolgreich abgelegt. Wir gratulieren herzlich und wünschen für die Zukunft alles Gute.
18.6. und 17.7.09 Gemeinschaftsveranstaltungen: Am 18.6.09 fand unser Sportfest statt, an dem alle Kinder der Schule teilnahmen. Die Sieger der Stufen erhielten Buchpreise, jedes Kind bekam eine Urkunde (Ehren-, Sieger oder Teilnehmerurkunde).  Beim Vorlesewettbewerb (am 7.7.09) traten die sechs stufenbesten SchülerInnen  vor den Kindern der Stufe und einer Jury aus Eltern und Lehrern/Lehrerinnen an. Sieger waren: Stufe 2: Alina Lang, Stufe 3: Marvin Waldecker, Stufe 4: Melina Michel.     Dank gebührt Gerd Lebkücher (Sportfest) und Eveline Sobieraj (Vorlesewettbewerb) für die gute Organisation der Veranstaltungen.
3.7.09  An diesem Tag fand die gemeinsame Fahrt der Kindergartenkinder (aus Dorweiler und Beltheim) und der SchülerInnen der Kl. 1/2 unserer Schule in den Freizeitpark Bell statt. Diese Veranstaltung wird jährlich durchgeführt und ist ein Teil der guten Zusammenarbeit zwischen den Einrichtungen.

24.8.09   Nach dem Gottesdienst in der Pfarrkirche Beltheim begrüßte die Schulgemeinschaft die 29 Schulneulinge mit Tanz (Begrüßungs-Rap, 4a Lebkücher und freie Tanzgruppe der 4a und 4b), Spielszenen (3, Sonntag/Köllen und 4a, Dietrich) sowie Gesang. Die Kl. 4a (Dietrich) hatte Begrüßungsbriefe am Computer geschrieben, welche von den Kindern an die Erstklässler  überreicht wurden. Danach begann der "erste Unterricht" Für die Angehörigen gab es Kaffee und Kuchen, vom Förderverein und Schulelternbeirat organisiert. Vielen Dank an alle Helfer! Im Lehrerkollegium gab es folgende Veränderungen: Frau Yöndem übernahm die Leitung der Kl. 1b, Frau Hoffmann ist die neue Lehramtsanwärterin.  Unsere Schule ist weiterhin Ausbildungsschule des Studienseminars Simmern (Mathematik, Fr. Dipl. Päd. Walburga Hild), an mehreren Tagen werden LehramtsanwärterInnen des Studienseminars Simmern in der Reichwein-GS sein.  

 Die Schulneulinge (Kl. 1a und 1b)  Bildnachweis: RHZ, 26.8.09

27.9.09  Ergebnisse der Bundestagswahl in den Gemeinden des Schulbezirks (Zweitstimmenanteil in Prozent):  a) Beltheim: CDU 39,9, SPD 17,8, FDP 17,8, Grüne 9,1     b) Dommershausen: CDU 52, SPD 12,1, FDP 18,2, Grüne 6,6      c) Korweiler: CDU 49, SPD 16,3, FDP 22,4, Grüne 6,1

6.10.09  Im Rathaus Kastellaun präsentierten die Leiterinnen der Kindergärten Dorweiler und Beltheim gemeinsam mit dem Leiter der ARGS Beltheim einen jährlichen Orientierungsrahmen für die Zusammenarbeit der Einrichtungen. Im einzelnen sind dies: 

-- August/September: Die KITA-Kinder nehmen am Einschulungsgottesdienst teil.

-- September: erstes Treffen im Schuljahr: Rückblick, Schuljahresplanung, Überlegungen zum gemeinsamen Elternabend.

-- Im Schuljahr: mindestens 3-4 Treffen zur Planung von Vorhaben, Treffen der zukünftigen LehrerInnen (1. Klassen) und Erzieherinnen, Nutzung eines Schulraumes für die Vorschularbeit (wöchentlich) 

-- November: Informationsabend für die Eltern der Schulneulinge mit einem pädagogischen Rahmenthema; Schulrallye mit Paten der 4. Klassen (Erkundung der Schule) 

-- Januar: gemeinsamer Unterricht  

-- Februar: Karnevalsfeier in der Schule (Sporthalle)       

-- März/April: Gemeinsames Projekt (2. Klassen)  

-- Mai: Mainzer Schulspiel; Frühlingslauf   

-- Juni: Abschlussfahrt mit den Kindern der 1. und 2. Klassen.  

Der "Orientierungsrahmen" wurde während eines Treffens der Erzieherinnen und LehrerInnen vereinbart.

10.11.09  Zum ersten Mal fand eine Schulrallye für die künftigen Schulneulinge (Kindergärten Dorweiler und Beltheim) statt. Es ging darum, an 12 Stationen die künftige Schulumgebung zu erkunden; dabei waren alle Kinder des 4. Schuljahres als Helfer tätig, entweder als Stationenbetreuer oder als Gruppenführer. Folgende Stationen wurden absolviert: Nägel ins Holz schlagen, auf die Trommel schlagen, auf dem Traktor sitzen (mit Hausmeister Peter Steffen), durch ein Fernrohr schauen, auf einem Seil gehen, mit dem Seil springen, Bälle werfen, mit einem Miniauto fahren, Sandhügel im Sandkasten formen, am Webrahmen arbeiten, durch ein Mikroskop schauen, mit einem Glockenspiel musizieren.
20.11.09  Am heutigen Tag der Musik wurde das "Korsett" des regulären Unterrichts zugunsten von 7 musikorientierten Workshops "abgelegt". Während der Vorbereitung gab es mehrere Treffen des Lehrerkollegiums mit Vertretern der Musikvereine Dommershausen und Beltheim, eingeladen waren auch die Musikvereine Sevenich und Schnellbach. Wir einigten uns auf folgende Arbeitsangebote (in Klammern: Betreuer): Instrumente Holz (Musikvereine), hohes Blech und Instrumente malen (Vereine/ LehrerInnen), tiefes Blech (Vereine), Tanz und Gesang (LehrerInnen), Werken/ Arbeiten mit Holz (LehrerInnen), Schlagzeug (Vereine), Peter und der Wolf/ Gitarre (LehrerInnen/ Vereine). Die Veranstaltung war so organisiert, dass die Kinder aller sieben Klassen (manche geteilt) die einzelnen Workshops ca. 30 Minuten besuchten und dort vor allem praktisch tätig wurden. Nach der Eröffnung um 8 Uhr begann die "Musikarbeit" (vor allem beim tiefen Blech und beim Schlagzeug deutlich hörbar!), gegen 11.30 erfolgte eine Reflexion für die Kinder der Klassen 1 und 2, für die Klassen 3 und 4 gab es um etwa 12.30 Uhr eine Abschlussbesprechung.   Eine ausführliche Darstellung mit vielen Bildern ist in der Online-Zeitung  Mehr-Hunsrueck.de  zu finden. Die Rhein-Hunsrück-Zeitung berichtete am 24.11.09.

7. und 8.12.09  Zwei Heilige standen an diesen Tagen im Mittelpunkt unseres Schullebens. Am 7.12. besuchte der Nikolaus (Herr Greb) wieder alle Klassen unserer Schule, sprach mit den Kindern und zeigte sich -wie in jedem Jahr- als menschlicher Nikolaus ohne angstmachende Ruten, Säcke oder Begleiter wie "Hans Muff"...  Am folgenden Tag nahmen wir das Leben der hl. Elisabeth von Thüringen in den Blick: Die Klasse 4a (H. Dietrich) hatte im zeitlichen Rahmen von 2 Wochen das Musical "Der Schlüssel zum Himmel" kleinschrittig einstudiert und präsentierte es der ganzen Schulgemeinschaft. Einige Tage vorher gab es auch eine Aufführung für die Eltern der Klasse.

18.12.2009   Pädagogisch orientierter Rückblick:

a) jährliche Gemeinschaftsveranstaltungen: Bei uns haben sich drei Feiern der ganzen Gemeinde eingebürgert: Mittwinterfest, Frühlingsfest, Herbstfest (A. Reichwein, SSV S.85)

Im fast vergangenen Jahr feierten wir gemeinsam Karneval (Chronik 20.2.09). Am 18.6.09 fand unser Sportfest statt, an dem alle Kinder der Schule teilnahmen. Die Sieger der Stufen erhielten Buchpreise, jedes Kind bekam eine Urkunde (Ehren-, Sieger oder Teilnehmerurkunde).  Beim Vorlesewettbewerb (am 7.7.09) traten die sechs stufenbesten SchülerInnen  vor den Kindern der Stufe und einer Jury aus Eltern und Lehrern/Lehrerinnen an. Sieger waren: Stufe 2: Alina Lang, Stufe 3: Marvin Waldecker, Stufe 4: Melina Michel. (Chronik 18.6 und 7.7.09)

Weitere Veranstaltungen der Schulgemeinde waren die Begrüßung der Neulinge (Chronik 24.8.09) und der Tag der Musik (Chronik 20.11.09)     Die Veranstaltungen wurden in Konferenzen -auch vor dem Hintergrund von Erfahrungen des Vorjahres- gemeinsam geplant

b) Vorhaben: Das Gesamtvorhaben bedeutet eine Verdichtung, aus der sich dann Einzelvorhaben ablösen und im Gesamtergebnis wieder zusammengefügt werden. (A. Reichwein, SSV S. 56)

Ein Muster-Vorhaben war auf Schulebene der "Musiktag", vor dem sich LehrerInnen und Vertreter der Musikvereine mehrfach trafen, um Ziele (u.a. der Einstieg in das Erlernen eines Instruments) und Vorgehen zu besprechen. Das Angebot an Arbeitsgruppen war so organisiert, dass alle Kinder am Schulmorgen jeden Workshop besuchen konnten. Am Ende trafen sich alle Teilnehmer zu einer Reflexion. Bisher haben sich etwa 8 Kinder mit den Musikvereinen über das Erlernen eines Instruments geeinigt. (Chronik 20.11.09, RHZ v. 27.11.09)

c) Einbindung der Eltern: Die "Schulerfahrung" ...wird auch allen jenen Eltern nützlich sein, die sich durch Mitleben und Mitdenken bemühen, den Erziehungskreis ihrer eigenen Kinder nicht zu stören, sondern mitzurunden. (A. Reichwein, SSV S.173)

Eltern arbeiteten im Klassenelternversammlungen und im Schulelternbeirat mit. Im Vorstand des Fördervereins trafen sich regelmäßig Eltern und zwei Lehrer. Väter und Mütter halfen beim Sportfest und waren in der Jury des Lesewettbewerbs vertreten. Während des Einschulungsmorgens sorgten sie für die Bewirtung und halfen bei Klassenveranstaltungen mit (Lesenacht 2b/ Bastelmorgen 4b/ wöchentliche Einsätze als Lesemütter 2a, 2b/ Plätzchenbäckerinnen 1a, 2a, 2b, 3/ Musicalnachmittag 4a.

d) Handarbeit: Die Sprache der Hand ist die erste Form des Sprechens. (A. Reichwein, SSV. S. 160)

In den 3. und 4. Klassen wurde je Halbjahr mindestens ein Vorhaben mit Holz durchgeführt (3: 3x/ 4a: 2x/ 4b: 3x)  Der Teppich im großen Webrahmen ist durch freiwillige Arbeiterinnen so groß geworden, dass er fast abgenommen werden kann. Die Erneuerung der Arbeitstische im Werkraum ist für das Jahr 2010 vorgesehen. Mit Ton arbeitete im Jahr 2009 keine Klasse (in 2008 noch 5 Klassen/ mit Fr. Barden aus Beltheim). Gartenwerkzeuge nahmen die Kinder der Kl. 4a regelmäßig in die Hand (wöchentlich eine Naturstunde).

e) Lernumgebung:   Weder Modell noch Willkür herrscht; ablesbar sind nur Richtungen,  in die schöpferische Kraft strömt. (A. Reichwein, SSV S.182)

Am 9.9.09 trafen sich die LehrerInnen nachmittags zur "Gestaltung unserer Lernumgebung". Nach einer Bestandsaufnahme wurde abgesprochen, folgende Räume "aufzuräumen": Lehrerzimmer, Ganzschriftenraum, Lehrmittelraum, Sporthalle/Geräteraum. Die Gestaltung der Wände in Flur und Treppenhaus wurde belassen. Im "Grünen Klassenzimmer" sorgten die Kinder der Kl. 4a während der wöchentlichen Naturstunde für Ordnung.

f) Normen: Zu jeder Freiheit gehört eine Bändigung ins höhere Ganze... (A. Reichwein, SSV. S.179)

Die 2008 erarbeitete Hausordnung hat sich -so die Rückmeldungen in einer Konferenz- bewährt. Die Aushänge von 10 zentralen Aussagen aus der Hausordnung an zwei Stellen im Gebäude sollen bleiben. Eine erneute Überprüfung der Hausordnung ist für das Jahr 2010 vorgesehen.

18.1.2010   Seit Mitte November 2009 ist Frau Susanne Hoyer-Weber im Rahmen von "Hilfen zur Erziehung an Schulen" dienstags in unserer Schule tätig. Sie ist Heilpädagogin, Erzieherin und Fortbildnerin, angestellt ist sie bei der HKJ Rheinland-Pfalz (Heilpäd. Kinder- und Jugendhilfe). Ihre Angebote richten sich an die gesamte Schulgemeinschaft, also an alle SchülerInnen, die Lehrer und die Eltern/ Erziehungsberechtigten. Inhaltlich konzentriert sich ihre Tätigkeit auf Beratung und Unterstützung in Erziehungsfragen und Konfliktsituationen im Schulalltag, aber auch im häuslichen Umfeld.
12.2.2010   Obwohl an diesem Tag wegen der Witterung kein Schulbus fuhr, haben wir uns die jährliche große Karnevalsfeier in der Sporthalle nicht nehmen lassen. Über achtzig Kinder waren gekommen, zum Teil von Eltern in Fahrgemeinschaften befördert. Es begann mit dem Tanz "Theo ist fit" der Kl. 1a (Sonntag). Danach zeigte die Kl. 2a (Herz) einen "Fliegertanz", dem mit "ManaMana" ein Sockenpuppentanz folgte (Kl. 2b, Hoffmann/Sobieraj). Die Kinder der Kl. 1b (Yöndem/ Dietrich) starteten nun zunächst in der Klassen-Restbesetzung den Zwergenmarsch durch die Halle, anschließend wurde der Marschzug länger und länger, bis fast alle Anwesenden zur Musik mitmarschierten. Nun führten die Kinder der Klasse 3 (Köllen) zwei Tänze auf, zunächst drei Kinder mit akrobatischen Übungen, dann war die gesamte Klasse in Bewegung. Die künftigen Schulneulinge des Kindergartens Beltheim beeindruckten in der Folge mit einem Pippi-Tanz und einem Gedicht. Nun traten Fats Domino and friends auf (Kl. 4a, Dietrich): Zum Oldie "When I see you" waren Sänger (Klassenleiter, Hu-Hu-Chorus) und Instrumentalisten in Aktion. Im Anschluss erfuhren Eltern, wie schwierig eine Teilnahme bei DSDS (Kl. 4a) ist: Der Tanz der Erwachsenen wurde von Dieter B. u. Co. nicht nur positiv bewertet. Zum Schluss brachten Kinder der Kl. 4b (Lebkücher) durch Witze und Sketche das Publikum zum Lachen. Abschließender Höhepunkt war der der Vortrag des Hits  "We are the champions", bei dem neben den Sängern Melanie Emmerich (Saxophon), Jan Hantke (Schlagzeug) und Gerd Lebkücher (E-Gitarre) Akzente setzten.
15.3.2010   Auf eine gemeinsame Initiative  des Kollegiums und des Fördervereins (Vorstand) hin haben wir Spielekisten für alle Klassen angeschafft. Die Angebote an Bällen, Wurfscheiben, Springseilen etc. werden von den Kindern während der Pausen gut angenommen. Die organisatorische Abwicklung der Anschaffung lag in den Händen von Frau Sobieraj. 
22.3.2010    Unsere Schul-Homepage hat eine neue Internetadresse, sie lautet: www.rsbeltheim.de     Der Umzug der Page war nötig geworden, weil der bisherige Server den Dienst eingestellt hat.
10.6.2010     Die AQS war in unserer Schule.  Das Internetlexikon "Wikipedia" stellt die AQS in knapper Form so vor:   "Die Agentur für Qualitätssicherung, Evaluation und Selbstständigkeit von Schulen (AQS) ist eine Landeseinrichtung in Rheinland-Pfalz mit Sitz in Bad Kreuznach. Sie ist dafür zuständig, alle Schulen in Rheinland-Pfalz durch externe Evaluation zur Selbstständigkeit zu bringen. Dabei werden nicht nur Schulleitungen, Lehrer, Schüler und Eltern befragt, sondern auch Schulen besichtigt und der Unterricht begutachtet."  Die "Einblicknahmen" in den Unterricht  und die Gespräche mit dem Lehrerkollegium sowie der Schulleitung wurden von Frau Siebenborn und Herrn Etzkorn durchgeführt.
25.6.2010     Das Frühjahr ist auch die Zeit der Schulwettbewerbe. Die Klasse 4b (Lebkücher) nahm erfolgreich am Mathematik-Wettbewerb "Känguru" teil. Im Bereich des Schulsports gab es zwei Veranstaltungen: das Sportfest (9.6.10) und den Frühlingslauf (27.5.10). Wie in jedem Jahr waren beim Sportfest drei Disziplinen (50-m-Lauf, Weitsprung, Weitwurf) zu absolvieren, den punktbesten Schülern überreichte Herr Sonntag Buchpreise. Alle Teilnehmer des Frühlingslaufs erhielten vom Förderverein ein kleines Präsent, auf eine Ehrung der schnellsten Läufer wurde verzichtet. Den Vorlesewettbewerb (25.6.10) organisierte Frau Sobieraj, sie überreichte den Stufensiegern Urkunden und Buchpreise. Die Sieger dieses Wettbewerbs waren: Kl. 2: Marie Zimmer, Kl. 3: Alina Lang,  Kl. 4: Marvin Müller.  
28.6.2010    Die Zeit vor dem Beginn der Sommerferien wurde auch in diesem Jahr für Fahrten genutzt: Abschlussfahrt der 2. Klassen nach Sobernheim (14.6.), Jugendherbergsaufenthalte der Kl. 4a (19.-21.5. in Oberwesel) und 4b (14.-16.6. in Cochem), Fahrt der künftigen Schulneulinge mit den Kindern der Kl. 1 und 2 ins Haus der Sinne in Wiesbaden (28.6.).
2.7.2010     Nach der Ausgabe der Jahreszeugnisse verabschiedete Schulleiter E. Dietrich zwei Kolleginnen und einen Kollegen. Frau Galeazzi-Mohr trat nach dem Ende der Passivphase der Altersteilzeit in den  Ruhestand, sie war seit 1984 Mitglied des Lehrerkollegiums. Frau Herz war 1990 nach Beltheim gekommen, sie hat im Lauf ihrer Dienstzeit an unserer Schule mehrfach Praktikanten betreut und sich für Belange des Kollegiums engagiert. Auch sie wechselt in den Ruhestand. Herr Köllen war seit 1994 an unserer Schule tätig, auf den eigenen Wunsch hin unterrichtet er nun an Grundschule in Mastershausen.  Der Schulleiter dankte für die geleistete Arbeit und überreichte Präsente mit dem Wunsch für ein gute Zukunft.
17.8.2010   Nach dem Gottesdienst in der Pfarrkirche Beltheim begrüßte die Schulgemeinschaft die 32 Schulneulinge mit Tanz (Spiellied "Anne Kaffeekanne", 3b mit der ehemaligen Klassenleiterin Fr. Sobieraj und einem Tanz der "Wackelzähne"), einer Spielszene (2a, Sonntag) sowie Gesang. Die Kl. 3b (Dietrich) hatte Begrüßungsbriefe geschrieben, welche von den Kindern an die Erstklässler  überreicht wurden. Danach begann der "erste Unterricht" Für die Angehörigen gab es auch in diesem Jahr Kaffee und Kuchen, vom Förderverein  organisiert. Vielen Dank an alle Helfer! Neu an unserer Schule sind Frau Kuss (Kl. 1a) und Fr. Rickus (Kl. 4). Sie kamen für  Fr. Herz und H. Köllen, die nicht mehr dem Lehrerkollegium angehören. Unsere Schule ist weiterhin Ausbildungsschule des Studienseminars Simmern (Mathematik, Fr. Dipl. Päd. Walburga Hild), an mehreren Tagen werden LehramtsanwärterInnen des Studienseminars Simmern in der Reichwein-GS sein.  Insgesamt hat unsere Schule 119 Schüler/Schülerinnen, die in 7 Klassen unterrichtet werden.
                                                                           Die Schulneulinge (Kl. 1a und 1b)  Bildnachweis: RHZ, 18.8.2010

11.10.2010   Das Lehrerkollegium traf sich am ersten Ferientag auf freiwilliger Basis zu einer Aufräumaktion. Nach einer Besprechung interner Angelegenheiten wurde der Lehrmittelraum so geräumt/gestaltet, dass er den aktuellen Bedürfnissen entspricht. Der Arbeitseinsatz wurde nach einem Mittagsimbiss fortgeführt und dauerte bis in den Nachmittag hinein. Der Schulleiter dankte für den Einsatz.
27.10.2011    Unsere Lehramtsanwärterin Franziska Hoffmann legte erfolgreich ihre 2. Staatsprüfung ab. Vertreter des Kollegiums gratulierten herzlich, ebenso Schulleiter E. Dietrich, der einen Blumenstrauß überreichte und alles Gute für die Zukunft der jungen Kollegin wünschte. 
12.11.2010    Im Monat November stand die "Sprache der Hand" (Reichwein) im Mittelpunkt unserer schulischen Arbeit. In Zusammenarbeit mit der "Tonexpertin"  Gabi Barden aus Beltheim stellten die Kinder aller Klassen verschiedene Werkstücke aus dem "Naturstoff Ton" (Reichwein) her und legten dabei die Fesseln verkopfter intellektueller Anforderungen ab.  Die Kinder brachten von zu Hause kleine Messer, Küchenrollen und Handtücher mit, um dann den Werkstoff auf die Handtücher zu werfen (!), zu rollen, auszustechen, zu formen, zu beschriften und geordnet abzulegen. Das Bemalen erfolgte in einer weiteren Einheit nach dem Brennen.  Eine Kollegin der ersten Klassen merkte an, dass die Kinder begeistert waren, sie wollten gar nicht mehr aufhören. Hier zeigt sich die Menschlichkeit ganzheitlicher Pädagogik, jenseits aller wissenschaftlichen Erfassung in Zahlen und Tabellen.  Und noch etwas: Der Werkraum ist in unserer Schule nicht Anhängsel mit allerlei handwerksorientierten Raritäten sondern ein Mittelpunkt: Zwei neue Werkbänke wurden angeschafft, die lange Hauptbank hat Hausmeister Steffen überarbeitet, eine weitere lange Bank wurde mit Schraubstöcken versehen an eine Seitenwand gestellt und mit Neonleuchten ins rechte Licht gerückt, die Werkzeugsammlung ist übersichtlich in Spezialschränken deponiert. In diesem Raum arbeitet man gerne, manchmal auch außerhalb des Werkunterrichts.
14.11.2010   Mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche in Beltheim verabschiedete sich Pfarrer Norbert Reichel von den von ihm betreuten Pfarreien. Nach dem Gottesdienst fand eine Verabschiedungsfeier im Jugendheim statt. Herr Reichel wechselt in einen Pfarreienverbund an der Mosel mit dem Zentrum Beilstein.  In Beltheim wird im Zuge der Neuorganisation der Pfarreien in Zukunft kein Pfarrer mehr sein.
28.12.2010    Gemeinschaftsveranstaltungen 2010 (Rückblick): Gemeinschaftsorientierte Aktivitäten in unserer Schule waren: a)      im Jahreslauf: Karnevalsfeier der Schule im Februar (mit den künftigen Schulneulingen der beiden Kindergärten) / Wettbewerbe im Frühjahr (Känguru-Mathematik- zwei Klassen) / Frühlingslauf mit Eltern (alle Klassen) / Schulsportfest mit Eltern (alle Klassen) / Vorlesewettbewerb mit Eltern (Kl. 2, 3,4) /  Begrüßung der Schulneulinge mit Gesang, Tanz und Spielszenen im August (Kl. 2,3,4)  / Theateraufführung im Oktober (mit den künftigen Schulneulingen der beiden Kindergärten)        b)      Vor-Weihnachtszeit:  Plätzchen backen mit Eltern (drei Klassen) / Adventsfeier mit Eltern (zwei Klassen) / Adventsmusical mit einer Aufführung für die Eltern (eine Klasse) / Nikolausbesuch im Dezember (alle Klassen) / Tonarbeiten im Dezember (alle Klassen)        c)      Einsatz von Lesemüttern:  Gruppenarbeiten (eine Klasse)      d)      Fahrten:  Fahrt mit den Kl.1/2 und den künftigen Schulneulingen im Juli / Abschlussfahrt der 2. Klassen im Juni / Jugendherbergsaufenthalte der 4. Klassen im Frühjahr

29.12.2010  Handarbeit mit Naturstoffen 2010 (Rückblick):   Handwerklich orientierte Aktivitäten in unserer Schule:  a)      mit Holz: in den 3. und 4. Klassen, z.T. mehrfach      b)      mit Ton: in allen Klassen (in Zusammenarbeit mit Fr. Barden aus Beltheim/zuletzt im Advent 2010)      c)      mit Wolle:  in 2 Klassen, Wandteppich im Flur fertig gewebt       d)      im Freien Arbeiten im Grünen Klassenzimmer (zwei Klassen)        e)      Werkraum:  2 Werkbänke neu angeschafft / Wandtischreihe gesetzt (mit 6 Schraubstöcken und Wandbeleuchtung) /   alte Tischflächen abgeschliffen  /  Werkzeugschränke im Rahmen eines "Räumtages" (erster Ferientag der Herbstferien) aufgeräumt   

28.1.2011    Im Rahmen einer kleinen Feier verabschiedete das Lehrerkollegium Lehrerin (ehemals Lehramtsanwärterin) Franziska Hoffmann. Schulleiter Dietrich dankte für ihr Engagement im Kollegium, ihren gelassenen kindorientierten Umgang mit den Schülern und die offene konstruktive Zusammenarbeit mit der Schulleitung.  Kollegium und Schulleiter überreichten Geschenke. Auf eine weitere personelle Veränderung ist hinzuweisen: Seit dem 10.1.11 arbeitet Frau Sulzbacher in unserer Schule (Klassenleitung 1b). Sie kam für Frau Sobieraj, die schwanger ist und eine Zeit nicht unterrichten wird.
1.2.2011     Zu Beginn des 2. Halbjahres sind in unserer Schule 119 Kinder, die von 8 Lehrern/Lehrerinnen (davon eine Lehramtsanwärterin) in 7 Klassen unterrichtet werden. Die neue Lehramtsanwärterin ist Anna Epp, ihr zur Seite steht als Mentorin Dilek Yöndem.  Mit der Zuweisung von Frau Sulzbacher, welche die Lehrbefähigung in ev. Religion hat, können wir nun auch wieder regulären Unterricht in diesem Fach erteilen. Arbeitsgemeinschaften werden im 4. Schuljahr angeboten, Förderunterricht ist nun in differenzierter Form (Kleingruppen) für alle Klassen eingerichtet. Unsere Schule ist weiterhin Ausbildungsschule des Studienseminars Simmern (Fachseminar Mathematik, Fachleiterin Walburga Hild), Seminargruppen (10-20 Lehramtsanwärter) werden an einigen Tagen in Klassen sein und Unterricht gestalten/reflektieren.
3.3.2011   Die Karnevalsfeier unserer Schulgemeinschaft begann mit einer Modenschau (Kl. 2b, Yöndem, Epp), der ein Hexentanz der Kindergartenkinder aus Dorweiler folgte. Die Kl. 2b (Sonntag) "las" aus dem "Tagebuch einer Dreijährigen" und zeigte einen "Flummitanz". Nach dem "Fliegertanz" (Kl. 1a, Kuss) sangen die Kinder aus dem Kindergarten Beltheim ein "Wackelzahnlied". Nun waren erneut Hexen in Aktion (Hexentanz der Kl. 1a); es folgten die Funken (aus den Kl. 2-4), die ihren Tanz auch ohne die Leitung der zwei verantwortlichen IGS-Schülerinnen (Unterrichtsverpflichtung) ohne Probleme meisterten. Mit "Karneval do Brasil" (Kl. 1b, Sulzbacher) entwickelte sich ein gewisses "Samba-Flair", das durch einen Mitmachtanz für alle (Jailhouse-Rock, Kl. 3b, Dietrich) abgelöst wurde. Für Erheiterung sorgten die Gags der "Schulstunde" (Kl. 3a, Lebkücher), an die sich noch folgende Beiträge anschlossen: Musikspiel "Banana-Song" (Kl. 3b, Dietrich), Tanz "Waka - waka" (Tanz-AG, Rickus) und ein Rap (Kl.4, Rickus). Am Ende sorgte der "Fliegertanz" erneut für Stimmung. 
22.3.2011     Die Klasse 3a (Lebkücher) präsentierte im Werkraum eine Ausstellung zum Thema "Schule früher - Bauern früher".
27.3.2011    Die Landtagswahlen hatten in den Gemeinden des Schulbezirks folgende Ergebnisse (Erststimmen): 1.Beltheim: SPD 33,5%, CDU 45,2%, FDP 3,5%, Grüne 12,7%      2.Dommershausen: SPD 23,9%, CDU 59,9%, FDP 3,3%, Grüne 9,6%      3.Korweiler: SPD 18,5%, CDU 53,7%, FDP 1,9%, Grüne 22,2%  
4.4.2011  Mit neuem Lehrpersonal, frischem konstruktiven Wind und ohne Blockaden ging es in die Weiterentwicklung von Unterricht.  Während einer Konferenz wurden Zielvereinbarungen für die künftige Arbeit beschlossen. Beim ersten Ziel geht es um die Steigerung der Rechtschreibleistungen (u.a. auch durch den Einsatz des für alle Kolleginnen/Kollegen verbindlichen Materials von Norbert Sommer-Stumpenhorst) und die Intensivierung der Selbsttätigkeit der Kinder während ihrer Unterrichtsarbeit (u.a. ein reformpäd. orientiertes Ziel). Das zweite Ziel hat die Zusammenarbeit zwischen den Kindergärten und der Schule im Fokus, hier nehmen wir die Weiterentwicklung der bereits bewährten engen Zusammenarbeit in den Blick. Die Entwicklung in beiden Zielbereichen soll mit bestimmten Instrumenten (z. B. selbst erstellten Fragebögen) "evaluiert" werden. Die Zielvereinbarungen wurden im Rahmen mehrerer Konferenzen erarbeitet, sie sind eine Gemeinschaftsleistung und werden auch in diesem Sinne zu einem späteren Zeitpunkt reflektiert. Weiterhin schauen wir zur pädagogischen Orientierung auch zurück (Reichweinpädagogik), auch wenn es manchmal "nicht modern" erscheinen mag. Ganz im Sinne einer Aussage von Heinrich Heine: Der Mensch hat nur eines sicher, seine Vergangenheit!
5.4.2011   Von der Familie Weiler aus Sabershausen hat die Schule eine gepflegte Schulbank aus der Volksschulzeit erhalten. Sie hat die damals übliche schräge Schreibtischstellung und drei klappbare Sitzbänkchen. Vielen Dank!  Die Bank steht künftig in der Bücherei. 
6.4.2011   Die Schulneulinge der Kindergärten aus Dorweiler und Beltheim absolvierten zum Kennenlernen der Schule und zur einer ersten Begegnung mit künftigen Arbeitsschwerpunkten  eine Rallye im Gebäude und auf dem Schulhof. Kinder der Kl. 3 und 4 führten jeweils zwei Kindergartenkinder zu folgenden Stationen: Nägel ins Holz schlagen und mit Instrumenten spielen (im Werkraum mit Erzieherinnen des KiGa Dorweiler)/ am PC spielen (in der Kl. 3a mit H. Lebkücher)/  mit Knete Formen herstellen (im Flur mit Erzieherinnen des KiGa Beltheim)/  Bilderbücher lesen (in der Bücherei mit Fr. Rickus)/  durch ein Fernglas schauen und einen Katzenfloh mikroskopieren (auf dem Schulhof mit H. Dietrich)/  mit Pedalos fahren, auf einem Seil gehen und mit Bällen werfen (in der Sporthalle mit Erzieherinnen des KiGa Beltheim). Die Rallye ist Teil der (fast) monatlichen Gemeinschaftsaktionen von Schule und Kindergärten.
28.5.2011   Das Frühlingsfest der Schulgemeinschaft hatte diesmal das Motto "Die Natur mit allen Sinnen erfahren". Es war gleichzeitig ein Jubiläumsfest anlässlich des 30-jährigen Bestehens der (A. Reichwein)-Grundschule Beltheim. Nach der Begrüßung durch den Schulleiter (10 Uhr) folgten Darbietungen: 2 Flötenvorträge (Kl. 1a, Fr. Kuss), 2 Frühlingslieder (Kl. 3a, H. Lebkücher) und ein Tanz (Tanz-AG, Fr. Rickus). Im weiteren Verlauf des Festes gab es Workshops mit folgenden Themen: Schneckenrennen (Kl. 1a, Fr. Kuss), Ausstellung von Edelsteinen (Kl. 4, Fr. Rickus), Herstellung von Salben (Kl. 1b, Fr. Sulzbacher), Experimente mit Wasser (Kl. 2b, Fr. Yöndem, Fr. Epp), Barfußpfad (Kl. 2a, H. Sonntag), Parcours für alle Sinne (Kl. 3b, H. Lebkücher), Segelwagen aus Holz bauen (Kl. 3b, H. Dietrich), Kinder schminken (Kindergarten Beltheim), Vorstellung von Instrumenten (Musikverein Beltheim), Übung der Jugendfeuerwehr Beltheim. Für Speisen und Getränke sorgten der Förderverein sowie Eltern der einzelnen Klassen.

 

22.6.2011   Das Lehrerkollegium verabschiedete zum Beginn der Sommerferien Frau Rickus. Sie arbeitete ein Jahr in unserer Schule (Leitung der Kl. 4) und wechselt nun an die Grundschule in Gemünden. Herr Lebkücher überreichte ein Geschenk des Kollegiums, Schulleiter Dietrich dankte für die geleistete Arbeit und überreichte einen Blumenstrauß. Frau Rickus bedankte sich sichtlich bewegt und lud danach zum Essen ein.

23.8.11      Zu gemeinsamen Absprachen für das Schuljahr 2011/2012 trafen sich Erzieherinnen der Kindergärten Dorweiler und Beltheim um 13.15 Uhr mit LehrerInnen unserer Schule im Kindergarten in Dorweiler. Dabei wurde vereinbart:

- etwa 3-4 weitere Treffen im Schuljahr

- wöchentliche Nutzung des Werkraumes durch den Kindergarten Beltheim (jeweils dienstags)

- 17. November: Elternabend mit den Eltern der Schulneulinge, Erzieherinnen, LehrerInnen und Vertretern der Schulsozialarbeit. An dem Abend wird die Mitarbeit in 5 Workshops angeboten.

- Januar 12: gemeinsamer Unterricht (im 1. Schuljahr, 2 Besuche)

- Februar: Karnevalsfeier der Grundschule, die Kitas sind eingeladen

- März: gemeinsames Projekt (2. Klassen)

- April: Mainzer Schulspiel

- Mai: Schulrallye

- Juni: Sommerfest der Kita Beltheim, Einladung an GS und Kita Dorweiler

- Juni: Abschlussfahrt der Kitas und der Grundschule (Kl. 1 und 2)

- August: Kita-Kinder nehmen am Gottesdienst teil

Die Aktionen erfolgten zum großen Teil auch in den Schuljahren vorher. Im Bericht der AQS (2010) ist davon nichts Detailliertes zu finden.

27.9.11      Um 13 Uhr fuhren fünf Kolleginnen und der Schulleiter nach Daun zu einem Fortbildungsnachmittag in der Außenstelle des Pädagogischen Landesinstituts. Thema war die Rechtschreibwerkstatt nach N. Sommer-Stumpenhorst. Referentin war Frau Blasen, die in angenehmer Atmosphäre kompetent informierte und zur Diskussion anregte.  Alle Teilnehmer wollen in der Zukunft weiterhin mit Elementen dieses Konzepts arbeiten. Eine schulinterne Fortbildungsveranstaltung mit Frau Blasen wurde für das Jahr 2012 in Aussicht gestellt.
22.11.11      Ab 8 Uhr fuhr die ganze Schulgemeinde ins Chapitol-Theater nach Sevenich. Schauspielerin Gabi-Mohr zeigte mit ihrem Team in der schönen Atmosphäre eines Kleintheaters  das Stück "Wilhelmine Weihnachtsstern".  Die Buskosten übernahm der Förderverein.
17.2.12     Die Karnevalsfeier der Schulgemeinde hatte diesmal 27(!)  Einzelvorträge auf dem Programm, die Veranstaltung in der mit Kindern, Lehrern/ Lehrerinnen und Eltern/Großeltern bis auf den letzten Platz gefüllten Sporthalle wurde etwa 15 Minuten früher als sonst üblich gestartet. Bemerkenswert ist die aktive Beteiligung von Eltern: vier Gruppendarbietungen hatten Mütter mit den Kindern einstudiert. Zwischen den einzelnen Gesangs- und Tanzdarbietungen zeigten Kinder der 4. Klassen zur Auflockerung Sketche. Vor Beginn der Veranstaltung dankte Schulleiter Dietrich allen für ihr Engagement, besonders aber Frau Feld und Herrn Lebkücher für den Einkauf und den Aufbau der neuen Verstärkeranlage, die mit Headsets und Funkmikrophonen auf dem aktuellen technischen Stand ist. Folgende Beiträge wurden von Klassen bzw. Gruppen gezeigt:  Piratentanz (1a, Kochhan), Katzenduett (1b, Feld), Funkentanz 1 (2, Frau Berg), singende Socken (1b, Feld), Schweinchentanz (KiTa Dorweiler), das Lied übers Wecken (KiTa Beltheim), Tanz der Karnevalsgefühle (3b, Yöndem), Kindertanzgruppe (Frau Forster), Funkentanz 2 (4a, Frau Engel, Frau Wagner), We will rock you (2a, Kuss), die Flugzeugentführung (1a/3b, Kochhan/ Yöndem), Clownstanz (2a, Frau da Costa, Frau Berg), die alten Rittersleut (4a, Lebkücher), das Lied über mich (2b, Sulzbacher), das kommt davon (3b, Yöndem),  Tanz der Schlümpfe (3a, Sonntag),  Schlangenmarsch durch die Halle (4b, Dietrich). 
19.3.2012    Unsere Lehramtsanwärterin Anna Epp legte erfolgreich ihre 2. Staatsprüfung ab. Vertreter des Kollegiums gratulierten herzlich, ebenso Schulleiter E. Dietrich, der einen Blumenstrauß überreichte und alles Gute für die Zukunft der jungen Kollegin wünschte. 
26.3.2012    Im Lehrerzimmer fand ein Treffen der Arbeitsgruppe "Evaluation der Zusammenarbeit der Kitas und der Grundschule" statt (Zielvereinbarung 2 im Rahmen der verordneten "Qualitätsentwicklung"). Es ging darum, einen Fragebogen zu entwerfen, der nach der Durchführung und Ergebnisauswertung (Erzieherinnen, Lehrerinnen, Lehrer) den Stand der Zusammenarbeit beleuchten soll. Von den Kitas nahmen 4 Erzieherinnen teil, von unserer Grundschule waren Frau Feld und Herr Dietrich dabei.
24.4.2012    Der Förderverein hat einen neuen Vorstand. Während einer Mitgliederversammlung (20-21.30 Uhr) wurden gewählt: Michael Leidig (1. Vorsitzender), Dunja Richter (2. Vorsitzende), Heidi Hammes (Kassenführerin), Ewald Dietrich (Schriftführer), Petra Forster (Beisitzerin), Sabine Rotha (Beisitzerin), Nicole Kochhan (Beisitzerin), Anja Thomas (Beisitzerin). Schulleiter Ewald Dietrich dankte den ausgeschiedenen Mitgliedern für die vertrauensvolle Zusammenarbeit zum Wohl der Kinder, Christian Lang (bisheriger 1. Vorsitzender) hob in seinen Dankesworten u.a. auch die gute Zusammenarbeit mit der Schule hervor. 
30.4.2012    An diesem Tag fand eine Lehrerfortbildung zum Thema "Einsatz der Lernwerkstatt 8 im Unterricht" (PC-Progamm für den Einsatz in den Fächern Deutsch, Mathematik, Sachunterricht und Englisch)  statt. Referent dieser praxisorientierten Veranstaltung war Herr Burkard Dieme vom Pädagogischen Landesinstitut, Vorbereitung und Organisation lagen in den Händen von Frau Kuss.
8.6.2012     Am heutigen Nachmittag wurde unter großer Anteilnahme der Schulgemeinschaft unser Schüler/Mitschüler Ramon Schumacher zu Grabe getragen. In tiefer Traurigkeit verabschieden wir uns von ihm. Beim Spielen in einem leer stehenden Haus kam es zu einem Brand, in dessen Folge er schwerst verletzt wurde.    Auch wenn sein Stuhl leer bleibt, spüren wir dennoch, er ist bei uns.
23.6.2012    Die  Zusammenarbeit der Schule mit den Kindergärten in Dorweiler und Beltheim wurde anhand eines Fragebogens "evaluiert", den eine gemeinsame Arbeitsgruppe (Teilnehmer der Schule: Fr. Feld, Herr Dietrich) entwickelt hatte. Insgesamt waren alle Befragten (100%) mit der Zusammenarbeit zufrieden (z.T. mit Einschränkungen), damit wurde die in der Zielvereinbarung 2 festgelegte Marke von 80% weit übertroffen. Positiv hervorzuheben ist die Zufriedenheit mit der kooperativen Planungsarbeit (besonders im letzten Jahr!), mit der Effektivität der Treffen, der Elterarbeit insgesamt, der gemeinsamen Diagnostik (Mainzer Schulspiel), dem gemeinsamen Unterricht und der Information, Beratung und Unterstützung der Eltern. Optimierungsbedarf wird in folgenden Bereichen gesehen: Kommunikation zwischen Kitas-Schule-Eltern, Aufgabenverteilung der Institutionen, Besuche von Schulgruppen in den Kitas, Einsatz der Erzieherinnen beim Mainzer Schulspiel, Teilnahme der Schule bei Veranstaltungen der Kitas und beim Zeitmanagement.
28.6.2012   Das Lehrerkollegium verabschiedete an diesem Frau Yöndem. Sie arbeitete seit Januar 2008 in unserer Schule und wechselt nun an eine Förderschule in Neuwied. Sie setzte sich immer für die Belange der Schule ein; so war sie z.B. Mentorin, betreute Praktikanten und übernahm diverse Aufgaben.  Fr. Yöndem lud am vorletzten Schultag zum Grillen auf dem Schulgelände ein. Schulleiter E. Dietrich dankte für ihren Einsatz im Interesse der Kinder/Schule und für die offene und konstruktive Zusammenarbeit. Er überreichte zum Abschied einen Blumenstrauß. 
29.6.12     Der Abschlussgottesdienst in der Pfarrkirche hatte das  Motto:  Unterwegs sein.  Es war ein Gottesdienst, der von Kindern für Kinder gestaltet wurde. Ein herzliches Dankeschön an Pfarrer Müller-Hargitay und Fr. Adamus für die offene Konstruktivität während der Gesprächs-/Planungsphase. 
29.6.12     Rückblick 1 auf das Schuljahr (verordnete Zielvereinbarungen):   Bez. der Zielvereinbarung 1 (Steigerung der RS-Leistungen und Selbständigkeit) stellten im Rahmen von 4 päd. Konferenzen alle LehrerInnen ausführlich die konkreten Maßnahmen/Erfahrungen für ihren Unterricht vor. In weiteren TOPs präsentierten Kolleginnen/Kollegen (Fr. Kochhan, Fr. Sulzbacher, Fr. Feld, H. Dietrich) das Vorgehen im Sinne der Konzeption von N.Sommer-Stumpenhorst, dabei wurde des Öfteren auf die diesbezügliche Fortbildung im Oktober 2011 Bezug genommen, an der -bis auf zwei- alle LehrerInnen teilgenommen hatten. Das Material wird in Mischformen zu vorhandenen Materialien eingesetzt.  Die Ergebnisse der schriftlichen Schülerbefragung wurden am 12.5.12 vorgestellt. Fast ausschließlich positiv urteilten die Schüler in den folgenden Bereichen: Partnerkontrolle, eigenständige Ergebniskontrolle, Benutzung von Hilfsmitteln im Klassenraum, Nutzung von RS-Programmen am Computer, Nutzung der Schülerbücherei, Partnerarbeit, Gruppenarbeit, Helferprinzip, Nutzung von RS-Hilfen (Strategien) und Anwendung von RS-Regeln. Optimierungsbedarf (auch Klärungsbedarf bez. der inhaltlichen Ausrichtung) wird in den folgenden Umkreisen gesehen: Stationenarbeit und Themenstellungen für schriftliche Darstellungen (eine Klassenstufe), Arbeit mit dem (elektronischen) Wörterbuch, Einsatz der Paletti-Scheiben und die Nutzung von Lernboxen.  Der Schulleiter führte über 10 Unterrichtsbesuche durch (Kl. Feld, Kl. Sulzbacher, Kl. Epp, Fr. Kochhan, Kl. Yöndem), bei denen ein hoher Stand an kognitiver Aktivierung und Kompetenzorientierung festzustellen war (vgl.: AQS-Bericht 2010).  Bez. der Zielvereinbarung 2 ist auf den 23.8.11 dieser Chronik zu verweisen: Während des Treffens an diesem Tag wurde der Rahmen für die gemeinsamen Aktionen abgesteckt, der Kindergarten Beltheim besorgte die endgültige Zusammenstellung der Monatsplanung. Im Mittelpunkt des Gesprächs stand der gemeinsame Elterninformationsabend, bei dem verschiedene Workshops (Sozialverhalten, Konzentration/Ausdauer, Grenzen/Regeln, Feinmotorik, Selbständigkeit) angeboten wurden. Die Vorbereitung der Gruppenarbeiten lag in den Händen der zuständigen Erziehrinnen/LehrerInnen. Die Treffen der Erzieherinnen und LehrerInnen hatten inhaltliche (s. Workshops)  und organisatorische Bereiche zum Inhalt. Die  Zusammenarbeit der Schule mit den Kindergärten in Dorweiler und Beltheim wurde anhand eines Fragebogens "evaluiert", den eine gemeinsame Arbeitsgruppe (Teilnehmer der Schule: Fr. Feld, Herr Dietrich) entwickelt hatte. Zum Ende des Schuljahres 2011/12 lagen die Ergebnisse vor: Insgesamt waren alle Befragten (100%) mit der Zusammenarbeit zufrieden (z.T. mit Einschränkungen), damit wurde die in der Zielvereinbarung 2 festgelegte Marke von 80% weit übertroffen. Positiv hervorzuheben ist die Zufriedenheit mit der kooperativen Planungsarbeit (besonders im letzten Jahr!), mit der Effektivität der Treffen, der Elterarbeit insgesamt, der gemeinsamen Diagnostik (Mainzer Schulspiel), dem gemeinsamen Unterricht und der Information, Beratung und Unterstützung der Eltern. Optimierungsbedarf wird in folgenden Bereichen gesehen: Kommunikation zwischen Kitas-Schule-Eltern, Aufgabenverteilung der Institutionen, Besuche von Schulgruppen in den Kitas, Einsatz der Erzieherinnen beim Mainzer Schulspiel, Teilnahme der Schule bei Veranstaltungen der Kitas und beim Zeitmanagement.
29.6.12     Rückblick 2 auf das Schuljahr (freie Aktivitäten ohne Verordnung):         a) Vorhaben gestalten:  Präsentationen von Arbeitsergebnissen im Schulgebäude: Weltreligionen (ev. Rel. Kl.4, Sulzbacher), Schattenrisse zum Gedicht "Ribbeck von Ribbeck" (4b, Dietrich), Zungenbrecher (4a, Lebkücher), Collagen mit Lieblingsfarben (3a, Sonntag), Geschichte vom Quadrat (n. Montessori, 3b, Yöndem), Piraten-Lesereise (Lese-AG, Sulzbacher), Bilder zu "Die 7 Raben" (2b, Sulzbacher), Herbst in Blättern (2a, Kuss)     Wenn Lerngruppen aktuelle Arbeitsergebnisse präsentieren, gehen dem gemeinsame Absprachen, Arbeitsphasen (auch mit soz. Lernen) und Präsentationen/Reflexionen in der Lerngruppe voraus.  Wer Augen hat, der sehe.           b) Vorhaben in der Adventszeit: Nikolausbesuche (in allen Klassen), Adventsfeiern mit Eltern (4 Klassen, davon eine mit Musical), Plätzchen backen mit Eltern (2 Klassen), Besuch im Altenheim (1 Klasse), Adventsbasteleien mit Eltern (1 Klasse)          c) Handarbeit:  Geschenke aus Ton herstellen (alle Klassen, mit Frau Barden)                d) Schulgemeinde:  Einschulungsfeier, Theaterbesuch (mit 2 Bussen im Chapitol-Theater in Sevenich), Aufführung des Nikolaus-Musicals (Kl. 4b, Dietrich)                 e) Natur erfahren:  Wanderungen  (6 von 8 Klassen),  wöchentliche Gruppenarbeiten im Freien (Kl. 4b, Dietrich), Tiere im Wald (RHZ-Artikel: Frischling in der Klasse 3a, Sonntag)                                f)Schulinterne Fortbildung:    a) Lernwerkstatt n. N. Sommer-Stumpenhorst am 27.9.11 in Daun/Eifel       b)Studientag am 30.4.2012 zum Thema "Medienerziehung" (Organisation: Fr. Kuss)      g)Teilnahme an überörtlichen Veranstaltungen: Fußballturnier (Leitung: H. Sonntag), Leichtathletiksportfest (Leitung: H. Lebkücher), Alternatives Sportfest (Leitung: Fr. Yöndem, H. Sonntag)  
13.8.12     Nach dem Einschulungsgottesdienst in der Beltheimer Pfarrkirche begrüßte der Schulleiter 20 Neulinge und deren Eltern, Großeltern oder Freunde. Dem Dank an alle, die sich für diese Begrüßung engagiert hatten,  folgte eine kleine Feier mit 6 Einzeldarbietungen auf dem Schulhof (bei -wie immer- sonnigem Begrüßungswetter): Begrüßungslied (2b, Feld), Tanz der Gefühle (4b, Lebkücher/ Feld), Rollenspiel (4a, Sonntag), Flötendarbietung (3a, Kuss), Lied an der Ampel (4b, Lebkücher), Lied: Heute geht die Schule los (2a/b, Kochhan, Feld).  Nach dem Programm begann dann der erste Unterricht für die Schulneulinge, die Angehörigen saßen in dieser Zeit bei Kaffee und Kuchen zusammen (Organisation: Förderverein).      Neu in unserer Schule sind Frau Leppla (bisher in der GS Pfalzfeld tätig) und Frau Schall (Lehramtsanwärterin, Mentorin: Fr. Sulzbacher).  Die Schule verlassen haben Frau Epp und Frau Yöndem. Insgesamt sind in der Schule 103 Schülerinnen und Schüler, die in 7 Klassen lernen.

Bildnachweis: RHZ

28.9.12      Am letzten Schultag vor den Herbstferien fand der “Tag der Musik“ statt, der gemeinsam mit ca. 15 Personen der Musikvereine Beltheim und Dommershausen durchgeführt wurde. Die Klassen nahmen nach einem Zeitplan an den Informationsveranstaltungen der Vereine (getrennt nach Holz- und Blechbläsern) teil oder arbeiteten in den Klassenräumen  mit ihren Klassenleitern an musikalischen Themen: Trommeln basteln, Klanghölzer nutzen, mit Trommeln Musik machen, die C-Dur-Tonleiter hören und praktisch umsetzen, Raps gestalten, Lieder singen.
14.11.12    Helga Krämer aus Bullay erzählte den Kindern der Klassen 2a und 2b von ihrer Arbeit mit Igeln der Igelstation, welche sie in Bullay betreibt. So konnte sie im vorigen Winter 29 junge Igel vor dem sicheren Tod bewahren. Einen Igel hatte Frau Krämer mitgebracht, er ist auf dem folgenden Bild mit Kindern der Klasse 2a zu sehen.

Bildnachweis: RHZ

4.12.12    Um 10 Uhr begann die diesjährige Theateraufführung mit Beatrice Hutter. Sie zeigte uns ein Stück vom übermütigen Weihnachtsengel "Gloria", der als Vorbote des Weihnachtsfestes die Erde besucht und das Krippenspiel aufzubauen hat. Traditionelle Weihnachtslieder wechselten sich ab mit rührenden Momenten und lustigen Episoden; es war eine Aufführung, bei der nie Langeweile aufkam. Die Kinder und Lehrer/Lehrerinnen spendeten kräftigen Beifall. Neben den Schulkindern waren auch die künftigen Schulneulinge der Kita Beltheim mit ihren Erzieherinnen unter den Zuschauern.
17.12.12    In der Adventszeit gab es wieder viele Gemeinschaftsaktionen im Sinne eine ganzheitlichen Erziehung. So wurden Fahrten zu Eislaufbahnen organisiert, Advent mit Liedern und Besinnungselementen in den Klassen gefeiert, Plätzchen gemeinsam mit Eltern und Kindern gebacken und ein Nikolaus-Musical zu Kaffee und Kuchen geboten.  Besonders hervorzuheben ist der Besuch des Nikolaus (Herr Greb aus Beltheim), der -wie in jedem Jahr- ein Nikolaus ohne die Persönlichkeit verbergenden Bart war und mit den Kindern auf das Wesentliche zu sprechen kam.  
20.12.12    In Treis-Karden wurde der ehemalige Schulleiter unserer Schule Erich Boosfeld zu Grabe getragen. Er arbeitete von 1977 bis zu seiner Pensionierung 1989 in der Grundschule Beltheim. In dieser Zeit setzte er sich für das Wohl der Kinder, der Gemeinschaft und die Fertigstellung von schulischen Baumaßnahmen ein. Wir werden ihn nicht vergessen.  Neben dem Schulleiter waren aus dem Umkreis der damaligen Schule noch eine Kollegin und ein Kollege während der Beerdigung anwesend.  Verstorben ist auch der ehemalige Schulhausmeister Hubert Pörsch, die Beerdigung war am 5.1.2013.
31.1.2013         Mit Ablauf des Schulhalbjahres beendete ich heute nach nun  23 Jahren in Beltheim meine aktive Dienstzeit in der A. Reichwein-Grundschule und trete in die Freistellungsphase der Altersteilzeit ein. In einer für mich bewegenden Feier verabschiedete sich die Schulgemeinschaft am 29.1.2013 von mir mit Darbietungen aller Klassen, mit viel Musik und Tanz, mit Szenen und Liedern. Die Lehrerinnen/Lehrer und das weitere Schulpersonal zeigten -in Anlehnung an das laufende Band der Geschichte in Tiefensee- das "laufende Band" meines Lebens und Wirkens; der Lehrerchor sang mit Schwung und Rhythmik im Sinne der "blue notes" den Gospel "I`m on my way". Danke an alle, die diese Vorführungen möglich gemacht haben.   Nach dem zweistündigen Programm schlossen sich im Mehrzweckraum Reden von Regierungsschuldirektorin Schwickert, Verbandsbürgermeister Dr. Bröhr sowie Geschenküberreichungen an; den Abschluss bildete ein rückblickender Bildervortrag des Chronisten.          Ich danke allen, die sich für das Wohl der Kinder und der Schule eingesetzt haben und wünsche für die Zukunft alles Gute.

Ewald Dietrich

 

Alle Kinder (Ausschnitt) beim Schlusslied

 

im Vordergrund (von links): Verbandsbürgermeister Dr. Bröhr, Regierungsschuldirektorin Schwickert, Herr Dietrich, Frau Dietrich; 

in der zweiten Reihe: Bürgermeister Schmitz, der neue Schulleiter Herr Bernd, Frau Schmitz (ehem. Lehrerin), 

Herr A. Dietrich (ehem. Schulleiter GS Rheinböllen), Frau Galeazzi-Mohr (ehem. Lehrerin)

 

vorne (von links): Frau Mathes, Frau Wendling, Frau Kugler, Herr Steffen/ dahinter: Frau Kochhan, Frau Sulzbacher,

Frau Klasen, Frau Schall, Frau Neumann, Frau Kuss, Herr Lebkücher, Frau Feld/

Vorstellung des "laufenden Bandes" der persönlichen  Geschichte des Schulleiters