Adolf-Reichwein-Grundschule Beltheim

 

 

       Veranstaltungen der Schulgemeinschaft 

2008

14.6.08      Das Sommerfest hatte in diesem Jahr folgendes Motto: Wir gestalten unsere "dritte Haut" (Hundertwasser). In der Woche vor dem Fest hatten die einzelnen Klassen Beiträge erarbeitet, die dann während des Festes erstmalig zu besichtigen waren: Kl. 1: Spiralen (Mit Zuckerkreide gestaltet), Kl.2a: 4 Schiffscollagen, Kl. 2b: farbige Spirale aus Holzklötzchen, Kl. 3: Häuserreihe aus Sperrholz, Kl. 4a: Bemalung der Außenwand zur Straße hin, Kl. 4b: Sonnenblume auf einer Wiese (Keramikarbeit). Eine Gruppe von Firmlingen pflanzte in Zusammenarbeit mit Kindern der Kl. 2a Tujas und Kirschlorbeergewächse. Die Kinder der Klasse 4b bemalten einen Bauwagen mit Hundertwasser-Motiven. Für Speisen und Getränke sorgten der Förderverein und die Eltern der einzelnen Klassen. Die eigentlich im Sinne einer Präsentation angelegte Veranstaltung wurde durch verschiedene Aktionen aufgelockert (Musikbeiträge, Fotoaktionen, Tanzdarbietungen, Einradvorführungen).  Die "Projektwoche" und der Präsentationstag (Fest) rückten wesentliche Merkmale unserer schulischen Arbeit in den Focus:  a) Bedeutung der Handarbeit (ganzheitliche Orientierung)     b) freie Gruppenbildungen und -arbeiten (s. Bild unten)    c) frei gestaltete Unterrichtsorganisation im "normalen" Stundenplan (Erfahrung: reibungsloser Ablauf nach Absprachen, kein Leerlauf von vagabundierenden Kindern...)    d) Nutzung diverser Werkstoffe (Holz, Keramik, Pappe, Tücher, Farben/ Lacke, Zuckerkreide...)    e) mediale Präsentation (Gestaltung der "dritten Haut")     f) gemeinsame Planung mit Rückmeldungen/ Absprachen (Schul-Gemeinschaftsarbeit)                           g) ökologische Orientierung  (Natur/ Umgebung kindorientiert auf- statt abbauen: Fassadengestaltung, Pflanzungen als Ausgleichsmaßnahmen und Verstecke für Kinder...)

2009

20.11.09  Am heutigen Tag der Musik wurde das "Korsett" des regulären Unterrichts zugunsten von 7 musikorientierten Workshops "abgelegt". Während der Vorbereitung gab es mehrere Treffen des Lehrerkollegiums mit Vertretern der Musikvereine Dommershausen und Beltheim, eingeladen waren auch die Musikvereine Sevenich und Schnellbach. Wir einigten uns auf folgende Arbeitsangebote (in Klammern: Betreuer): Instrumente Holz (Musikvereine), hohes Blech und Instrumente malen (Vereine/ LehrerInnen), tiefes Blech (Vereine), Tanz und Gesang (LehrerInnen), Werken/ Arbeiten mit Holz (LehrerInnen), Schlagzeug (Vereine), Peter und der Wolf/ Gitarre (LehrerInnen/ Vereine). Die Veranstaltung war so organisiert, dass die Kinder aller sieben Klassen (manche geteilt) die einzelnen Workshops ca. 30 Minuten besuchten und dort vor allem praktisch tätig wurden. Nach der Eröffnung um 8 Uhr begann die "Musikarbeit" (vor allem beim tiefen Blech und beim Schlagzeug deutlich hörbar!), gegen 11.30 erfolgte eine Reflexion für die Kinder der Klassen 1 und 2, für die Klassen 3 und 4 gab es um etwa 12.30 Uhr eine Abschlussbesprechung.   Eine ausführliche Darstellung mit vielen Bildern ist in der Online-Zeitung  Mehr-Hunsrueck.de  zu finden. Die Rhein-Hunsrück-Zeitung berichtete am 24.11.09.

2010

12.11.2010    Im Monat November stand die "Sprache der Hand" (Reichwein) im Mittelpunkt unserer schulischen Arbeit. In Zusammenarbeit mit der "Tonexpertin"  Gabi Barden aus Beltheim stellten die Kinder aller Klassen verschiedene Werkstücke aus dem "Naturstoff Ton" (Reichwein) her und legten dabei die Fesseln verkopfter intellektueller Anforderungen ab.  Die Kinder brachten von zu Hause kleine Messer, Küchenrollen und Handtücher mit, um dann den Werkstoff auf die Handtücher zu werfen (!), zu rollen, auszustechen, zu formen, zu beschriften und geordnet abzulegen. Das Bemalen erfolgte in einer weiteren Einheit nach dem Brennen.  Eine Kollegin der ersten Klassen merkte an, dass die Kinder begeistert waren, sie wollten gar nicht mehr aufhören. Hier zeigt sich die Menschlichkeit ganzheitlicher Pädagogik, jenseits aller wissenschaftlichen Erfassung in Zahlen und Tabellen.  Und noch etwas: Der Werkraum ist in unserer Schule nicht Anhängsel mit allerlei handwerksorientierten Raritäten sondern ein Mittelpunkt: Zwei neue Werkbänke wurden angeschafft, die lange Hauptbank hat Hausmeister Steffen überarbeitet, eine weitere lange Bank wurde mit Schraubstöcken versehen an eine Seitenwand gestellt und mit Neonleuchten ins rechte Licht gerückt, die Werkzeugsammlung ist übersichtlich in Spezialschränken deponiert. In diesem Raum arbeitet man gerne, manchmal auch außerhalb des Werkunterrichts.

                                                                                      
2011

28.5.2011   Das Frühlingsfest der Schulgemeinschaft hatte diesmal das Motto "Die Natur mit allen Sinnen erfahren". Es war gleichzeitig ein Jubiläumsfest anlässlich des 30-jährigen Bestehens der (A. Reichwein)-Grundschule Beltheim. Nach der Begrüßung durch den Schulleiter (10 Uhr) folgten Darbietungen: 2 Flötenvorträge (Kl. 1a, Fr. Kuss), 2 Frühlingslieder (Kl. 3a, H. Lebkücher) und ein Tanz (Tanz-AG, Fr. Rickus). Im weiteren Verlauf des Festes gab es Workshops mit folgenden Themen: Schneckenrennen (Kl. 1a, Fr. Kuss), Ausstellung von Edelsteinen (Kl. 4, Fr. Rickus), Herstellung von Salben (Kl. 1b, Fr. Sulzbacher), Experimente mit Wasser (Kl. 2b, Fr. Yöndem, Fr. Epp), Barfußpfad (Kl. 2a, H. Sonntag), Parcours für alle Sinne (Kl. 3b, H. Lebkücher), Segelwagen aus Holz bauen (Kl. 3b, H. Dietrich), Kinder schminken (Kindergarten Beltheim), Vorstellung von Instrumenten (Musikverein Beltheim), Übung der Jugendfeuerwehr Beltheim. Für Speisen und Getränke sorgten der Förderverein sowie Eltern der einzelnen Klassen.

 

Fotos vom Frühlingsfest 2011: Frau Hermes

2012

17.2.12     Die Karnevalsfeier der Schulgemeinde hatte diesmal 27(!)  Einzelvorträge auf dem Programm, die Veranstaltung in der mit Kindern, Lehrern/ Lehrerinnen und Eltern/Großeltern bis auf den letzten Platz gefüllten Sporthalle wurde etwa 15 Minuten früher als sonst üblich gestartet. Bemerkenswert ist die aktive Beteiligung von Eltern: vier Gruppendarbietungen hatten Mütter mit den Kindern einstudiert. Zwischen den einzelnen Gesangs- und Tanzdarbietrungen zeigten Kinder der 4. Klassen zur Auflockerung Sketche. Vor Beginn der Veranstaltung dankte Schulleiter Dietrich allen für ihr Engagement, besonders aber Frau Feld und Herrn Lebkücher für den Einkauf und den Aufbau der neuen Verstärkeranlage, die mit Headsets und Funkmikrophonen auf dem aktuellen technischen Stand ist. Folgende Beiträge wurden von Klassen bzw. Gruppen gezeigt:  Piratentanz (1a, Kochhan), Katzenduett (1b, Feld), Funkentanz 1 (2, Frau Berg), singende Socken (1b, Feld), Schweinchentanz (KiTa Dorweiler), das Lied übers Wecken (KiTa Beltheim), Tanz der Karnevalsgefühle (3b, Yöndem), Kindertanzgruppe (Frau Forster), Funkentanz 2 (4a, Frau Engel, Frau Wagner), We will rock you (2a, Kuss), die Flugzeugentführung (1a/3b, Kochhan/ Yöndem), Clownstanz (2a, Frau da Costa, Frau Berg), die alten Rittersleut (4a, Lebkücher), das Lied über mich (2b, Sulzbacher), das kommt davon (3b, Yöndem),  Tanz der Schlümpfe (3a, Sonntag),  Schlangenmarsch durch die Halle (4b, Dietrich).