Adolf-Reichwein-Grundschule Beltheim

 

 

Natur erfahren

 

Kompetenzen und Ganzheit fördern!

Vorhaben: Rückblick auf das Jahr 2009
  • Pflegemaßnahmen im Grünen Klassenzimmer (z.B. Schnitt von Stauden und       Gehölzen, Teichreinigung)
  • Sammlung und Verwertung von Baumblättern (im Herbst)
  • Regelmäßige Beobachtungen/ Arbeiten: Vögel beobachten und zählen, Teichtiere       im Aquarium "abbilden", Wetter planmäßig beobachten, Müll sammeln (sammeln        und bewerten), Maulwurfshügel zählen, Teich reinigen, Sitzgelegenheiten reinigen, Stauden schneiden, Rindenmulch ausbringen, Wiesenpflanzen und -tiere erfassen, Teile toter Tiere aus dem Bereich des Grünen Klassenzimmers mikroskopieren
  • Pflanzaktionen in Klassenräumen
  • Obst pflücken und essen (Äpfel, Brombeeren)
  • Teilnahme an der NABU-Vogelzählaktion "Stunde der Gartenvögel" (einschließlich    der Meldung unserer Zählergebnisse auf der NABU-Homepage)
  • Jahrgangsübergreifendes Partnerlesen auf dem Schulgelände (im Frühjahr,     Sommer)
  • Tiere am und im Teich suchen uns bestimmen

 

Test von Papierschiffen, Herbst 2007

 

 

aus der Schulchronik:       15.6.07    Unser "Grünes Klassenzimmer" ist fertiggestellt. Mittelpunkt der Anlage ist ein großer Naturteich, um den herum Büsche, Stauden, Obstbäume, eine Weide und ein Haselnussbaum angeordnet sind. Hinzu kommt eine durch weitere Bäume (z.B. ein Totholzbaum) markierte Naturwiesenfläche, die im Sommer nicht gemäht wird. Zur Zeit werden außerdem 4 Pflanzfelder (je 4 qm) von 4 Klassen unserer Schule genutzt. Erwähnt sei auch, dass insgesamt 7 Nistkästen aufgehängt wurden. Sitzbänke und eine massive Tischgruppe laden zu längerem Verweilen ein. Dank an alle, die mitgeholfen haben das Vorhaben zu realisieren: dem Schulträger (VG Kastellaun) für die Bereitstellung des Naturteiches und die Finanzierung einer Sitzbankgruppe; dem Förderverein für die Finanzierung von Büschen/Bäumen; den Pflanzenspendern aus Beltheim (Wasserlilien, Teichrosen), Dommershausen (Haselstrauch) und aus unserem Lehrerkollegium (Rohrkolben, Haselstecklinge); Herrn Bürgermeister Frey und dem Forstamt Kastellaun für die Finanzierung je einer Sitzbank. Ein besonderes Dankeschön geht an unseren Hausmeister, Herrn Steffen, der mit dem Schulleiter die Pflanzaktion durchführte. Im Schuljahr 2006/2007 wurde die Anlage bereits vielfältig genutzt: bei Arbeiten im Bereich der Pflanzfelder (4 Klassen), Tierbeobachtungen und -erfassungen (2 Klassen), Leseaktionen (Schmökern im Freien -1 Kl.), regelmäßige Pflegemaßnahmen (1 Gruppe). Wie zu hören war, hat auch mancher Spaziergänger die Ruhe in der Natur und den Blick auf die Hunsrückhöhen genossen. Bleibt am Ende noch die Feststellung von Adolf Reichwein, dass "Naturerfahrung eine zentrale Aufgabe einer Landschule" ist. Sie ist aber auch für alle Schulen von großer Bedeutung (vgl. den Rahmenplan Sachunterricht für Grundschulen). Wer "die Sprache der Natur versteht" (Reichwein), kann sinnvoll mit ihr zusammenleben und -im Sinne der aktuellen Nachhaltigkeitsdiskussion- für eine verantwortungsvolle Weitergabe an die kommende Generation behilflich sein.  

 

 

 

 

                                                         

Bild unten: Grünes Klassenzimmer