Adolf-Reichwein-Grundschule Beltheim

 

 

 

 

Die Sprache der Hand war vor dem gesprochenen Wort.     A. Reichwein

 

Lernumgebung gestalten

 

 

Kompetenzen und Ganzheit fördern!

 

 

Präsentation unserer Lernumgebung am 14.6.08

Das Sommerfest hatte in diesem Jahr folgendes Motto: Wir gestalten unsere "dritte Haut" (Hundertwasser). In der Woche vor dem Fest hatten die einzelnen Klassen Beiträge erarbeitet, die dann während des Festes erstmalig zu besichtigen waren: Kl. 1: Spiralen (Mit Zuckerkreide gestaltet), Kl.2a: 4 Schiffscollagen, Kl. 2b: farbige Spirale aus Holzklötzchen, Kl. 3: Häuserreihe aus Sperrholz, Kl. 4a: Bemalung der Außenwand zur Straße hin, Kl. 4b: Sonnenblume auf einer Wiese (Keramikarbeit). Eine Gruppe von Firmlingen pflanzte in Zusammenarbeit mit Kindern der Kl. 2a Tujas und Kirschlorbeergewächse. Die Kinder der Klasse 4b bemalten einen Bauwagen mit Hundertwasser-Motiven. Für Speisen und Getränke sorgten der Förderverein und die Eltern der einzelnen Klassen. Die eigentlich im Sinne einer Präsentation angelegte Veranstaltung wurde durch verschiedene Aktionen aufgelockert (Musikbeiträge, Fotoaktionen, Tanzdarbietungen, Einradvorführungen).           

 

  • Sonnenblume (Keramik) Kl.4b  (oben links)
  • Schiffe (diverse Materialien) Kl. 2a (Mitte)
  • Spirale aus Holzklötzchen Kl. 2b (oben rechts)
  • Turmmotive (Zuckerkreide) Kl. 1 (unten links)
  • gestaltete Außenfassade (Fassadenfarben) Kl. 4a (Mitte)
  • Hundertwasser-Häuser aus Sperrholz Kl. 3 (unten rechts)

 

 

 

 

 

Das Bedürfnis, die Ergebnisse seines Tuns zeigen zu wollen

Wer etwas tut, will in aller Regel, dass es andere sehen. Denn nur wenn sie es sehen, was wir getan haben, können sie Anerkennung zeigen und Kritik zollen. Ich meine: Viel zu oft sind viele schulischen Lernprozesse darauf abgerichtet, in Klassenarbeiten münden zu sollen. Klassenarbeiten sind aber nur für schulpathogene Menschen ein Existenzzweck. Es möge in Ihrer Schule darauf ankommen, dass sie eine Ausstellungshalle wird, in denen immer wieder das präsentiert wird, auch Zwischenschritte und Zwischenergebnisse, auch Mißlungenes, woran gearbeitet wird und gearbeitet wurde. Ganz einfach als Einladung, am Geschehen teilnehmen zu können.

Quelle:  Otto Herz: Landschaften und Räume sind die Haut - Wie können wir uns in dieser Haut wohlfühlen? - eine Antwort von Otto Herz, in: Deutsche Lehrerzeitung 41/42, 17.10.1996